UA-56291729-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Ich liebe es zu reisen und war beruflich und privat schon in vielen Ländern. Da ich in meiner Freizeit auch viel Sport treibe, hatte ich schon seit geraumer Zeit über eine längere Radreise nachgedacht. Ich hatte vor nach Südostasien zu radeln und darüber zu berichten. Auf dieser Website erschienen  Blogs über diese Expedition. Es war sehr anstrengend und abenteuerlich und vieles entwickelte sich anders e, als ich es mir vorstellte. Das liegt in der Natur einer solchen Geschichte. Auch wenn die Reise an sich das Kernthema war, ist mir schon bei der Vorbereitung der Route immer wieder ein Aspekt augenscheinlich geworden, dem ich in dieses  Projekt gewidmet habe:

                 Thema Frieden                         

•  Die weltpolitische Lage, Kriege, ethnische Konflikte  und verschiedene Religionsauffassungen beeinflussen die Route in verschiedenster Hinsicht.
•  Die naturgemäß positive Grundstimmung und die friedlichen Beziehungen der Menschen untereinander, die vielen Ethnien, Religionen und Lebensgrundlagen sollten für alle Menschen ein sehr wichtiges Ziel ergeben: In Frieden zu leben.
•  Gerade diese Route wird jedoch von politischen Krisenherden und kriegerischen Auseinandersetzungen im Norden und Süden der Tour und Konflikten an vielen Grenzen der Strecke begleitet.
•  Auf meinen Reisen wurde ich mit vielen Völkern und deren Lebensumständen und vielschichtigen Problemen konfrontiert. Ich selbst hatte das Glück in einer friedlichen Region und Epoche leben zu dürfen. Da war es für mich nur logisch, auf dieser Radtour auch die Grundlagen und die Perspektiven für den Frieden in den betreffenden Gebieten herauszufinden, wenn es die Situation erlaubt.
 

 

Vielem davon begegnete ich auf meiner Reise naturgemäß und zwangsläufig.  Deshalb und um einen internationalen Namen zu formulieren hatte ich den Begriff "Peacebiking" gewählt.

Kriegshandlungen nehmen zur Zeit bedenklichliche Formen an und wir alle werden auch im "Westen" mit den Auswirkungen immer stärker konfrontiert werden.

 

"Es gibt keinen Weg zum Frieden. Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi